Ist Werbung mit E-Mails, also Email-Marketing, nicht total überholt?

Solltest Du in Zeiten von Social Media nicht lieber lernen, wie Du Deine Kunden auf Facebook & Co erreichst?

Die Antwort ist: Nein!
Das solltest Du nicht.

E-Mail Marketing ist schon so oft für tot erklärt worden.

Wir wissen noch gut, wie uns alle gesagt haben: E-Mail ist tot, denn jetzt gibt es RSS-Feeds.
Die waren vor ein paar Jahren trendig und das große Ding.
Jetzt sind es Facebook, Twitter, Google Plus und Pinterest.

Doch eine Sache ist konstant geblieben:
Das, was wir alle morgens als erstes checken:
Unsere E-Mails.

Genau so geht es Deinen Kunden auch.
Zuerst E-Mail. Dann alles andere.

Natürlich sind facebook und Pinterest wichtig.
Doch sie ersetzen niemals E-mails.

Darum ist sinnvoll herauszufinden, wie Du E-Mail Marketing so nutzen kannst, dass Deine Kunden echte Fans von Dir werden und bleiben …
und dabei noch mehr kaufen.

Neugierig wie das geht?

Zuallererst mal räume Deine Vorurteile auf!
Lese hier über die meist geglaubten 5 Mythen zur Werbung mit E-Mails.

Dann ist natürlich absolut wesentlich, dass Deine E-Mails
A) gelesen werden,
B) vor dem Lesen geöffnet werden,
C) vor dem Öffnen Aufmerksamkeit erlangt haben.

Logisch. Bis hierhin auch nicht wirklich spektakulär oder neu.

Dann ist auch noch die Wahl der richtigen Worte wichtig.
In der Betreffzeile, im Inhalt und in der Handlungsaufforderung.

Was uns immer wieder auffällt sind Formulierungen, die einfach so unglücklich oder schlecht sind, dass allein dadurch verhindert wird, dass Menschen etwas kaufen.

Beispiele gefällig?

  • Mega, größter, bester, schönster, Welt.., Europa.., ultra, über, super – also Übertreibungen
  • 5.000 EUR geschenkt, Millionär, – wer glaubt das schon?
  • Newsletter Nr. 17, herzlich willkommen, – stinklagweilig

Würdest Du darauf positiv reagieren?

Und dann kommt noch der richtige Versandzeitpunkt ins Spiel.

Der optimale Versandzeitpunkt von E-Mails unterscheidet sich von denen in Sozialen Netzwerken natürlich immens.

Die Mails werden nämlich nicht von anderen Mails aus dem Postfach verdrängt, sondern bleiben erhalten und sind erst dann als ungelesen markiert, wenn man sie geklickt hat – es sei denn, sie werden direkt gelöscht.

Dennoch stehen manche Mails oben und manche unten.

Und somit kann man bei einem vollen Postfach sicher davon ausgehen, dass man den zuletzt eingegangenen E-Mails mehr Aufmerksamkeit schenkt.

Zusammenfassung

Wir denken, dass Werbung mit E-Mails einer der wichtigsten Bauteile in der Internetwerbung ist und bleibt.
Wenn Du damit bereits arbeitest und Deine Kunden und Interessenten informierst, dann wirst Du mir sofort Recht geben.

Und wenn Du noch keine Werbung mit E-Mails betreibst, dann solltest Du damit bald beginnen!
Fange mit Deinen vorhandenen Kunden an!

t

Jetzt ist Deine Meinung gefragt.

Wir sind wie immer gespannt auf Deine Ansichten.
Diskutiere in den Kommentaren hier unten mit uns und sage Deine Meinung,
Ist Werbung mit E-Mails überholt?

Urheberrecht: Bild von StockUnlimited

installation solarpanel

Die größten Fehler, die Installateure für Solaranlagen bei der Internetwerbung machen

Jetzt eintragen und PDF mit den TOP 8 Fehlerquellen Deiner Branche herunterladen.
Damit Du als Installateurmeister diese Fehler vermeidest und Deinen Umsatz verdoppelst.

Du hast Dich erfolgreich eingetragen.